//BELLIS PERENNIS - GÄNSEBLÜMCHEN// 

 

Fast schon unscheinbar verteilen sie sich auf der Wiese. Zart und klein und wunderbar. 

Als Kind habe ich oft damit Kränze  oder "er liebt mich, er liebt mich nicht" gemacht.

Das Gänseblümchen hilft uns, in unsere kindliche Unschuld zu kommen.  

Laufe barfuss, sei unbeschwert und empfange das Neue mit offenem Herzen. Das möchte dir das Gänseblümchen mitteilen. 

Das Gänseblümchen richtet sich immer nach der Sonne. Die Köpfchen gehen mit dem Licht auf und zu. Wende auch du dich der Sonne zu. Dem lichtvollem im Aussen und in deinem Inneren. 

Äusserlich hilf es deinen Stoffwechsel anzukurbeln, zu entgiften und entschlacken. Als Salbe ist wunderbar bei Wunden und Insektenstichen. Als Tinktur ist sie die erste Wahl als Notfalltropfen.  

//GEWÜRZE DIE MICH IM WINTER BEGLEITEN// 

 

Nicht nur in der Küche sind Kräuter und Gewürze für mich sehr wichtig. Auch sind sie wunderbare Medizin und können eine grosse Unterstützung sein. Natürlich nicht nur im Winter. 

Nun möchte ich drei Gewürze etwas näher betrachten und welche Unterstützung sie für unsere Gesundheit  sein können. 

Ob als Getränk, in der Küche, zum Räuchern oder bewusst als Heilmittel eingesetzt. Bei jeder medizinischen Anwendung würde ich aber eine Fachperson beibeziehen. Da gewisse Dinge bei höheren Dosierung beachtet werden müssen. 

 

Nun werde ich mir gleich eine "Golden Milk" mit Mandelmilch, Kurkuma, Zimt und  Ingwer zubereiten und so die kalte Jahreszeit und die Zeit des "Einkehrens" geniessen. 

 

Ingwer / Zingiber officinalis 

 

Sehr bekannt und von vielen geschätzt. Auch von mir.

Ist eine Erkältung in Sicht, ist ein Ingwer- Zitronen Aufguss meine erste Wahl.

Er wärmt mich schön von innen und hat so viele heilenden Eigenschaften.  Er hat viele verschiedene Vitamine, wie Vitamin A, B1, B2, B6 C und E. Auch hat der Ingwer viel an Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Calcium und Eisen. Also eine wahre Energiebombe. Man kann Ingwer gut einsetzen bei Erkältung und Grippe, er stärkt das Immunsystem, hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Ebenfalls kann er bei Muskelschmerzen oder bei Schmerzen von Arthritis eingesetzt werden. Auch regt er den Stoffwechsel und heizt uns richtig ein. Bei Blähungen, Sodbrennen und Übelkeit, auch bei Schwangerschaftsübelkeit ist er ein sehr guter Helfer. 

Auch bei Reiseübelkeit und einer etwas zu langen Nacht mit Nebenwirkungen,  ist er die erste Wahl.

Ich liebe damit zu kochen und trinke den Aufguss auch oft einfach als Genusstee. 

 

Zimt - Cinnomamom zeylanicum 

 

Der Duft von Zimt erinnert sofort an die Weihnachtszeit und ihre Gebäcke. Aber auch an einen feinen Chai (indischer Gewürztee) oder Lebkuchen. 

Ich liebe Zimt. Beim Kochen ist er für mich unentbehrlich. 

Zimt ist aber auch ein so wertvolles und für viele unbekanntes Heilmittel.

Seine Wirkung sind so vielseitig, dass ich mich hier auf gewisse beschränken muss. Das Hauptanwendungsgebiet ist bei Verdauungsschwäche. Seine Heilwirkungen sind antibakteriell, adstringierend, krampflösend, schmerzstillend, schweisstreibend, senkt den Blutzuckerspiegel, tonisiert und wärmt. Nur um einige davon zu nennen. Man kann Zimt sehr gut einsetzen bei Appetitlosigkeit und Blähungen. Aber auch bei typischen Winterleiden wie Erkältung, Fieber, Husten und Nebenhöhlenentzündung. Bei schlechten Atem oder Zahnschmerzen und Parodontose ist Zimt ein grosses Hilfsmittel.

Auch zeigt er auf der feinstofflichen Ebene eine sehr "herzöffnende" Wirkung. So kann man ihn zum Beispiel bei Herzensangelegenheiten sehr gut zum Räuchern verwenden. Zimt wärmt, beruhigt und schenkt das Gefühl von Geborgenheit. Am besten ist sind die Zimtstengel etwas verkleinert in einer Räuchermischung geeignet. 

 

Kurkuma - Curcuma longa 

 

Kurkuma, aber auch Gelbwurz genannt, ist in den letzten Jahren immer mehr populär geworden. Ob als "Golden Milk" oder Ingwer-Kurkuma Tee. Die gelbe Wurzel ist ein sehr wichtiges Heilmittel im Ayurveda. Kurkuma wird in Indien seit Jahrtausenden das "goldene Gewürz des Lebens" genannt und ist aus der indischen Küche nicht wegzudenken. 

Die gesundheitlich wirksame Substanz im Kurkuma heisst Curcumin. Aber Achtung, Kurkuma wird allein fast nicht im Darm aufgenommen. Wenn man es einwenig mit schwarzen Pfeffer (Wirkstoff Piperin) mischt, wird die Aufnahme im Darm bis um 1000 mal verstärkt. Die Wirkung von Kurkuma ist sehr vielfältig. 

Er ist ein sehr starkes Antioxidativ und  hemmt das Wachstum von Parasiten, Bakterien, Viren und Pilzen.

Ist stark entzündungshemmend, ist leberschonend, krampflösend, kann das Wachstum von Tumoren hemmen und kann Schäden an der DNA reparieren. Die krebshemmenden Wirkungen von Kurkuma sind bekannt und wissenschaftlich bewiesen.Da werde ich aber nun nicht tiefer drauf eingehen, das würde diesen kleinen Beitrag über Gewürze etwas übersteigen.

 

 

 

 

 

 

 

//ANGELICA ARCHANGELICA - DIE ENGELWURZ// 

 

Heute früh habe ich beschlossen, mich heute wieder einer Pflanze zuzuwenden. Seit nun schon ein paar Wochen, kommt immer wieder die Engelwurz zu mir. Einer meiner Lieblinge. Nur habe bis jetzt leider hier in der Gegend keine wild wachsende Engelwurz gesichtet. 

Meistens gehe ich in den Wald laufen, nur heute hat es mich woanders hingezogen. In dieser Gegend war ich noch nie und ich lief einfach so drauflos. Am Fluss angekommen, erfreute es mich sehr, dass ich eine kleine Engelwurz in der Wiese stehen sah. Sie hat mich regelrecht zu sich gezogen. So lief ich weiter und plötzlich wurden es immer mehr. Dies war so eine Freude! Ein grösseres Exemplar sah ich direkt am Wasser stehen.

 

Die Engelwurz (Angelica Archangelica) kann bis zu 2-3m hoch werden. Die Waldengelwurz (Angelica sylvestris) ist etwas kleiner.

Ihre Blätter, die Wurzeln und die Samen kann man für verschiedenes einsetzen. Sie ist eine sehr vielfältige Pflanze. 

Ob für Magen-Darm-Verdauung, Husten & Brust, Abwehrsystem, Süchte, Zahnschmerzen..

Die Pflanze hat einen hohen Gehalt an ätherischem Öl, welches ein sehr intensives Aroma verströmt. 

Sie ist eine Pflanze zur Verbindung von Himmel und Erde. Die Engelwurz symbolisiert Stärke und Anmut. Die violette Färbung des Stängels deutet auf die spirituelle Seite der Pflanze hin. Wie der Name der Pflanze verrät, soll sie eine  Verbindung zu den Engelwelten haben. Ich habe sie, wie die Schafgarbe gerne zum Räuchern in der Winterzeit. 

Als ich in Indien war, habe ich ein Säckchen mit Wurzeln der Engelwurz mitgenommen, um auf ihnen zu kauen. So haben sie es früher gemacht, um vor der Pest zu schützen. Auch als Schutzamulett hat sie gedient.

Ich dachte sie ist sicher eine Unterstützung zur Stärkung meiner Abwehrkräfte. Die ganze Indienzeit hatte ich eine gute Verdauung und fühlte mich sehr fit. Was ich leider bei Anderen die Indien besuchten, nicht beobachten konnte.

Nun ist es schön zu wissen, wo ich sie in meinem Wohnort immer wieder besuchen kann und eventuell eine neue Tinktur aus den Wurzeln herstellen kann. Aber auch nur, um in ihrer Nähe sein zu können und zu horchen was sie mir mitteilen möchte. 

//DIE SCHAFGARBE - ACHILLEA MILLEFOLUIM - EINE MEINER LIEBLINGE DER PFLANZENWELT// 

 

In den nächsten Tagen widme ich mich gewissen Lieblingsheilpflanzen, beim heutigen Neumond kam die Schafgarbe zu mir.

In den letzen Jahren ist diese eine Pflanze mir besonders ans Herz gewachsen.  Eigentlich eine  unscheinbare Pflanze, die man an ganz verschiedenen Plätzen antreffen kann. Oft auch am Strassenrand und  auf Parkplätzen. Sie zeichnet sich aus, durch den sehr robusten Stängel und die doch sehr feinen gefiederten Blätter. Sie ist eine starke und doch sehr zarte Pflanze zugleich. Fest verankert und doch offen für die feinen Botschaften der subtileren Ebenen. Beides hat sie in sich. Sie verhilft zu zentrieren und Alles auszugleichen, was nicht im Gleichgewicht ist. Was zu viel ist wird gemindert, was zu wenig ist gefördert. Sie ist eine Pflanze des Balances. Ihre Stängel wurden früher oft auch zum Orakeln benutzt. In den Rauhnächten, den Nächten zwischen Weihnachten und den 3 Königstag, benutze ich diese wunderschöne Heilpflanze zum Räuchern. Sie verhilft mir den Kontakt herzustellen zu den feineren Ebenen des Seins. Auch zu mehr Traumerinnerung kann sie dienen. Den Träumen widme ich in den Rauhnächten meine besondere Aufmerksamkeit.

Es ist eine sehr vielseitige und mystische Pflanze.

In den letzten Tagen sehe ich sie oft auf meinem Arbeitsweg und erfreue mich an ihrem Anblick. 

Ein spezielles Wesen diese Schafgarbe.