//WILDKRÄUTERSALAT MIT   FENCHEL & APFEL//

Wildkräuter eignen sich hervorragend um im Frühling den Körper zu reinigen, zu Kräften zu kommen und ergänzen die Küche mit aussergewöhnlichen neuen Geschmäcker. 

Dieser Wildkräutersalat ist entgiftend, lymphreinigend, hat viele Vitamine und Mineralstoffe. 

Und geschmacklich ist er hervorragend. 

Zutaten: 

1 Handvoll Wildkräuter

( ich nahm Giersch, Labkraut &  Löwenzahn ) 

1 Fenchel 

1 Apfel 

5 Blätter Pfefferminze 

 

Dressing

3 El Apfelessig 

1 1/2 EL Ahornsirup 

 etwas schwarzen Pfeffer und Salz    -   Alles mischen und fertig! 

 

 

//SONNENBLUMENKERNEN AUFSTRICH

  MIT TOMATEN UND CHILI// 

 

Sehr einfach und schnell zubereitet ist dieser köstliche vegane Aufstrich. 

Die Basis sind Sonnenblumenkerne, welche man belieben mit verschiedenen Zutaten mischen kann. Je nach Lust und Fantasie. 

Bei dieser Variante habe ich getrocknete Tomaten, italienische Kräuter und Chili hinzugegeben. 

Bei den Sonnenblumenkerne ist es von Vorteil, dass man sie vorher nicht einweichen muss und gesund sie auch noch. 

 

 

 

Zutaten: 

* 1 Tasse Sonnenblumenkerne

* 2 EL Tomatenmark

* 5 Stk. getrocknete Tomaten

* 1 TL Salz, italienische Kräuter und Chili  

* ca. 1 Tasse Wasser  

 

Das ganze zusammen in einen guten Mixer geben und pürieren. Fertig!

Andere Varianten mit Sonnenblumenkerne als Basis wären zum Beispiel:

*Curry - Ananas* , *Apfel - Meerrechtich - Rote Beete*, *Brennnessel - Giersch - Bärlauch*

 

.. einfach ausprobieren  

 

 

//EINFACHES KOKOS-DHAL//

 

Als ich für Workshops und Kurse gekocht habe, wurde oft gefragt wie ich denn dieses Linsengericht - indisch "Dhal" zubereite. 

Es ist so simpel und schnell zubereitet, dass ich dies nun mit euch teilen möchte. 

 

Zutaten: 

  • 250g rote Linsen 
  • 1 TL Kokosöl oder Wasser 
  • Ingwer, Kurkumapulver, Kreuzkümmel, schwarze Senfsamen, Salz je ca. 2 TL
  • 7,5 dl Wasser
  • 2,5 dl Kokosmilch
  • 2 EL Tomatenmark

 

 

Zubereitung: Zuerst das Kokosöl oder Wasser in der Pfanne erhitzen und den Ingwer dazugeben. Kreuzkümmel und Senfsamen danach hinzufügen und auf mittlere Hitze stellen. Zuletzt das Kurkumapulver und das Tomatenmark dazugeben. Etwas Wasser hinzugeben und etwas ziehen lassen, so dass die Geschmäcker der Gewürze gut zur Geltung kommen. 

Anschliessend die Linsen und das Wasser und die Kokosmilch hinzugeben. Nun auf mittlerer Stufe köcheln lassen und immer wieder rühren bis es schön sämig ist. 

Zuletzt, wenn die Linsen schön cremig sind, kannst du das Salz hinzugeben. 

 

 

Das Linsengericht kann man auch noch mit Spinat oder anderen Gemüse ergänzen. 

Das ist nun das Basisrezept. 

Die Kokosmilch ist optional, muss aber nicht sein. Sonst einfach 1 Liter Wasser auf 250g Linsen nehmen.  

Es kann gut alleine als Suppe mit Chapati serviert werden oder als Beilage zu Reis und Gemüse. 

 

En Guete.. * 

 

 

//VOLLWERTIG, PFLANZLICH & FREUDVOLL//

 

Möchtest du dich vital und ausgeglichen fühlen?

Die vollwertige, pflanzliche Ernährung verbesserte mein Wohlbefinden enorm und macht zudem Freude.

Die Faustregeln sind einfach.

Vollwertige Nahrung, das heisst viel Gemüse,Salat,Sprossen, Früchte, vollwertige Kohlenhydrate in Form von Getreide, Reis, Quinoah, Amaranth, Hafer und Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen.

Fette sollten ihrer ursprünglichen Form verzehrt werden. Das heisst in Nüssen, Samen und Avocado.

Eine handvoll Nüsse reicht pro Tag.

Öl ist ein hochverarbeitetes Produkt und kann die Arterien verstopfen. Auch sind alle guten Eigenschaften besser in ihrer ursprünglichen Form zu verwerten.

Daher ist es besser das Fett in seiner natürlichen ursprünglichen Form zu geniessen. Als Nuss oder Samen. 

Ich handhabe das meistens so, dass ich mir eine vollwertige Kohlenhydratquelle auswähle, zb. Kartoffeln, Süsskartoffeln, Vollreis etc. dann gebe ich etwas rohes Gemüse oder Salat hinzu, gekochtes Gemüse zb. in einer Sauce mit Bohnen und runde es mit Sprossen oder einer Frucht ab. Meist koche ich etwas mehr von Allem und kann es beliebig kombinieren. Es kann sehr abwechslungsreich gestaltet werden und gibt mir viel Vitalität und Klarheit. Wasser trinke ich so gut es geht vor dem Essen. 

Ich meide Fertigprodukte, hochverarbeitete Produkte wie Öl, weissen Zucker und alle tierischen Produkte.

Es lohnt sich auf jedenfall es einmal auszuprobieren und zu schauen wie es dir damit geht.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag! Herzlich Anna

//KICHERERBSEN-GEMÜSE-KOKOS-EINTOPF// 

 

Mengenangaben sind immer etwas schwierig für mich, da ich immer nach Gefühl koche und nie abmesse. 

Deswegen kannst du bei den Angaben, etwas vor und nachgeben wie es dir besser passt und je nach dem für wieviele Personen du kochst. 

 

Zutaten: 

*verschiedenes Gemüse das du da hast. 

Hier habe ich Brokkoli, Kartoffeln, Spinat und Karotten genommen.

*Kokosmilch 1 Tasse

*Kichererbsen 1 Tasse 

*frischer Ingwer

*Kreuzkümmel,Kurkuma,schwarze Senfsamen & Salz 

*schwarzer Sesam zum garnieren 

* 2 EL Tomatenpurée

 

Zuerst das Gemüse mit etwas Wasser und  dem frischen Ingwer und den anderen Gewürzen andünsten.

Kartoffeln und Karotten kannst du etwas früher rein tun. Den Spinat erst zum Schluss. 

Gebe die Kichererbsen (vorgegart oder aus dem Glas) hinzu. Lass das ganze auf mittlerer Stufe köcheln, bis das Gemüse weich ist. Dann gebe die Kokosmilch hinzu und das Tomatenpüree. Am Schluss mit Salz abschmecken.

Wenn du es etwas schärfer magst, passt Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer oder frischen Chili sehr gut dazu.

 

Das ganze kannst du gut zu Reis (Vollreis, Basmati (Vollkorn) oder mit Chapatis/Naanbrot servieren.

Es ist aber auch so als Eintopf sehr gut und braucht nichts dazu.  

 

Zum Schluss mit etwas schwarzem Sesam garnieren.

Weil es schön aussieht und schwarzer Sesam sehr viel Calcium enthält..

et voilà.

 

 

//INGWER-KURKUMA-PFEFFER-

  &ZITRONENPASTE//

Ein super Abwehr-"Booster" für den Winter! 

Einfach und schnell gemacht und auch noch sehr lecker. 

Nimm frischen Zitronensaft,Ingwer, Kurkuma, schwarzen Pfeffer (Pfeffer verstärkt die Wirkung des Kurkumas ums Vielfache..) 

Mixe alles zusammen in einem Hochleistungsmixer mit etwas Wasser zu einer Paste. 

Ich bewahre diesen Mix in einem Glas für ca. eine Woche im Kühlschrank auf.

Nimm ca. ein EL der Paste und giesse den Rest mit gekochtem heissem Wasser auf. Voilà! 

 

//EINFACHES UND WÄRMENDES FRÜHSTÜCK - PERFEKT FÜR DEN WINTER// 

 

*Porridge für einen guten Start in den Tag*

 

Porridge oder auch Haferbrei ist wärmend, nährend und besitzt viel

Eisen, Magenesium und Kalzium.

Mit einem schönen Früchte und Nüsse Topping der perfekte Start in den Tag. 

Ich mache ihn gerne mit einer Mandel-Reismilch und viel Zimt und Vanille. 

Je nach Tag und was ich grad Zuhause habe, 

"dekorier" ich den Porridge mit verschiedenen Früchten, Nüssen & Samen. 

Da ist auch was für's Auge dabei. 

Wenn ichs noch etwas süsser mag, geb ich noch etwas Dattelsirup oder Birnel dazu. 

Dieses Frühstück nährt mich langanhaltend und wärmt mich schön von innen. Winter du kannst kommen... 

//PIZZA MIT BLUMENKOHLBODEN//

Spontan haben meine Freundin und ich eine vegane

"Blumenkohl Pizza" gemacht und dabei wieder Neues kennnengelernt. Hier unser Testversuch Nr.1 : 

 

Für den Boden nahmen wir: 

 

* 1 Blumenkohl

* etwas Kichererbsenmehl (zum binden) 

* Salz & Pfeffer 

 

Die Zutaten haben wir alle miteinander gekocht, bis es zu einer Pampe wurde. Diese Masse haben wir dann auf dem Bachblech ausgestrichen und im Ofen gebacken. Allerdings würden wir das nächste Mal mehr Masse machen, damit der Boden etwas dicker wird. Auch länger und mit weniger Temperatur im Ofen backen lassen, da er so wenig zur Geltung kam und der Boden verbrannte beinahe.

Mit der Hitze haben wir es etwas gut gemeint.. 

 

Belag: 

 

* einfache Tomatensauce

* Zuchetti  & Peperoni Streifen

* Cherry Tomaten

* Rucola & Spinat als Toping 

 

Die Zuchetti, Peperoni, Cherry Tomaten und die Sauce haben wir nur kurz im Ofen etwas erhitzt und dann am Schluss noch das Grünzeug darüber getan. 

Da ich momentan eine etwas spezielle Kur mache, haben wir auf Nüsse, (Walnüsse oder Cashews) und Öl verzichtet.

Die Lust danach war aber gross. Auch Feigen hätten gepasst oder oder ... Da kommt mir noch so einiges in den Sinn für das nächste Mal :) 

 

Fazit: Der Boden war zu dünn und hätte länger im Ofen bleiben sollen, aber ansonsten sehr lecker. Jedoch hatte es mit einer Pizza nicht viel gemeinsam, ausser dass es sehr gut schmeckte. Mache das sicher wieder einmal und falls ich das perfekte Rezept herausgefunden habe, werde ich dies hier melden. Viel Spass beim ausprobieren.

 

 

 

 

 

 


//BÄRLAUCHPESTO//

Was wäre der Frühling ohne Bärlauch? Als erstes wenn der Bär aus der Höhle kriecht, frisst er Bärlauch. Er weiss was gut ist, um ihn startklar fürs kommende Jahr zu machen.

 

Bärlauch ist ideal um unser Körper zu reinigen und uns wieder in die Gänge zu bringen. Er hilft Schwermetalle und andere Gifte aus dem Körper zu transportieren. 

Deshalb gabs bei mir gestern Abend ein spontanes einfaches Bärlauchpesto nach meinem Jogging im Wald.

 

Dazu habe ich nur wenige Zutaten gebraucht: 

 

*Eine Handvoll Bärlauchblätter

(wenn man nicht sicher ist, was Bärlauch ist, bitte zuerst wichtige Merkmale nachschlagen, da es giftige Pflanzen gibt, die ihm gleichen und auch manchmal am selben Ort wachsen.)

*ca. 5 EL Olivenöl 

*einen halben Teelöffel Salz und etwas Pfeffer (nach

belieben) 

*5-6 Baumnüsse 

*1 dl Wasser

 

Nun das ganze in einem guten Mixer durchmixen und fertig. 


 

 

//BUCHWEIZENCREPES//

Oh wie ich sie liebe.. 

Ob süss oder die salzige Variante, immer gut. 

Bei diesem Beispiele waren zum Frühstück mit Bananen, Beeren, 

Zimt und Vanille. 

Darüber habe ich noch etwas helles und dunkles Mandelmus gegeben. 

Es war himmlisch. 

 

Für den Teig verwende ich: 

 

*Buchweizenmehl 

*etwas Pflanzenmilch (zb.Reis-Mandelmilch)

oder  Wasser

*eine Prise Salz 

 

Zuerst kommt das Mehl in die Schüssel, das Salz und Öl. 

Danach schütte ich die Milch langsam in die Masse und rühre gleichzeitig mit einem Schneebesen, bis die Masse schön cremig wird. Nicht zu dick und nicht zu dünn. Wenn ich den Schneebesen hochziehe, bildet sich einen "Faden". Wenn du möchtest kannst du den Teig je nach Lust würzen. Sei es salzig, pikant oder mit etwas Zimt und Vanille. 

Nun kannst du mit einer Kelle den Teig in die vorgeheizte und geölte Bratpfanne geben. Beidseitig anbraten und danach geniessen. 

Es braucht etwas Übung, also nicht verzweifeln, wenne es nicht von Anhieb klappt. Und je nach Tag gelingt es besser oder schlechter. Wie das halt so ist..